Anwalt für eine Verfassungsbeschwerde gesucht?

Thomas Hummel vertritt Sie als Anwalt für eine Verfassungsbeschwerde. Er ist bundesweit tätig.

Thomas Hummel vertritt Sie als Anwalt für eine Verfassungsbeschwerde. Er ist bundesweit tätig.

Wenn Sie einen Anwalt für eine Verfassungsbeschwerde brauchen, sind Sie bei Thomas Hummel richtig. Der Rechtsanwalt mit Kanzleien in München und Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck) vertritt Sie vor dem Bundesverfassungsgericht.

Eine Verfassungsbeschwerde ist oft die letzte Rettung in einem Gerichtsverfahren. Wenn man vor den normalen Gerichten verloren hat, kann man auf diese Weise die Entscheidungen noch einmal auf Verfassungskonformität prüfen lassen.

Das bedeutet aber, dass der Prüfungsmaßstab eingeschränkt ist: Ob das Urteil möglicherweise rechtlich falsch ist oder das Gericht den falschen Sachverhalt angenommen hat, ist hier nicht relevant. Nur, wenn das Gericht ein Grundrecht falsch ausgelegt und dadurch Ihre Rechte verletzt hat, kommt eine Aufhebung in Betracht.

Sehr wichtig ist daher, dass eine konkrete Grundrechtsverletzung nachgewiesen wird. Die bloße Behauptung, das Urteil sei verfassungswidrig, hat keinerlei Erfolgsaussichten.

Grundrechte sind z.B. die Meinungsfreiheit (Art. 5 GG), das Recht auf Familie (Art. 6 GG) oder das Eigentumsgrundrecht (Art. 14 GG). Hinzu kommen aber auch spezielle Justizgrundrechte wie der Anspruch auf rechtliches Gehör vor Gericht (Art. 103 Abs. 1 GG) oder auf ein faires Verfahren (nicht ausdrücklich festgeschrieben, abgeleitet aus Art. 20 Abs. 2, Art. 2 Abs. 1 GG).

Nur mit fundierten Kenntnissen aller in Betracht kommender Grundrechte und ihres jeweiligen Schutzbereichs lässt sich eine erfolgversprechende Verfassungsbeschwerde einlegen. Davon ausgehend muss die Rechtsprechung genau daraufhin untersucht werden, welche Schlüsse für den Einzelfall gezogen werden können. Die Anforderungen des Bundesverfassungsgerichts sind dabei sehr hoch. Das Bundesverfassungsgericht ist schließlich das höchste Gericht in Deutschland.

Ohne genaue Argumentation ist eine Verfassungsbeschwerde kaum möglich.

Ohne genaue Argumentation ist eine Verfassungsbeschwerde kaum möglich.

Daher muss jede juristische Argumentation hier besonders gut abgewogen werden. Rechtliche Fehler oder Unzulänglichkeiten verzeiht das BVerfG selten. Häufig werden Verfassungsbeschwerde auch wegen formaler Mängel abgelehnt oder gar nicht erst zur Entscheidung angenommen.

Rechtsanwalt Thomas Hummel kennt sich mit Verfassungsbeschwerden intensiv aus. Zusammen mit seinen wissenschaftlichen Mitarbeitern durchforstet er die Fachliteratur, juristische Datenbanken und die Rechtsprechung zum Thema.

Diese aufwendige Arbeitsweise schlägt sich natürlich auch in den Kosten nieder. Für eine Verfassungsbeschwerde können Sie mit mindestens 1000 Euro, regelmäßig aber 3000 bis 5000 Euro rechnen. Sie müssen einfach selbst entscheiden, ob es Ihnen diese Investition wert ist.

Die konkreten Kosten hängen von den Umständen ab. Schildern Sie einfach Ihren Fall in einem kostenlosen Vorgespräch per Telephon, E-Mail oder WhatsApp. Anschließend kann Rechtsanwalt Hummel, ggf. noch nach Durchsicht Ihrer Unterlagen, den Aufwand schätzen und damit einen verbindlichen Preis kalkulieren.

Idealerweise schicken Sie möglichst früh alle Unterlagen des Falles per E-Mail zu. Auf jeden Fall braucht die Kanzlei die Urteile, die in der Sache ergangen sind, mit kompletter Begründung. Aber auch die Argumentation zu den Rechtsmitteln, die Ihr Anwalt im Laufe des Verfahrens eingelegt hat, sind hier von Bedeutung.

Rechtsanwalt Thomas Hummel wird Ihnen frühzeitig ehrlich mitteilen, ob das Kostenrisiko in einem vernünftigen Verhältnis zu den Erfolgsaussichten stehen wird. Von einer offensichtlich sinnlosen Verfassungsbeschwerde hat niemand etwas.

Bitte bewerten Sie diese Seite.
[Stimmen: 118 Wertung: 4.9]

Comments are closed.