Gebühren und Kosten

Eine Verfassungsbeschwerde ist aufwendig und beansprucht die Kanzlei in kürzester Zeit fast vollständig. In besonders eiligen Fällen kann es vorkommen, dass sich sämtliche Mitarbeiter für einige Tage nur mit Ihrer Verfassungsbeschwerde beschäftigen. Dies muss sich natürlich auch in der Entlohnung unserer Dienste niederschlagen.

Sie müssen regelmäßig mit Kosten in Höhe von 3500 bis 6000 Euro für die Verfassungsbeschwerdeschrift rechnen. In einfach gelagerten Fällen kann die Beschwerde auch einmal für 2000 Euro plus Mwst. erledigt werden, umgekehrt können in komplexen Verfahren noch höhere Kosten anfallen.

Dies umfasst dann aber die gesamte Arbeit der Kanzlei, sowohl des Rechtsanwalts als auch der wissenschaftlichen Mitarbeiter und des Sekretariats. Regelmäßig kommen dann aber auch keine weiteren Kosten mehr dazu, da es nur selten einer mündlichen Verhandlung bedarf.

Ein Angebot über einen Pauschalpreis erhalten Sie unverzüglich nach Übersendung der entsprechenden Unterlagen.

Positiv ist dafür, dass keine Gerichtsgebühren anfallen. Das Bundesverfassungsgericht selbst arbeitet, von Gebühren für offensichtlich aussichtslose Verfahren abgesehen, kostenfrei.

Comments are closed.