Kriegsdienstverweigerung (Art. 4 Abs. 3 GG)

Artikel 4 des Grundgesetzes

(3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.


Das Recht auf Kriegsdienstverweigerung ist eine spezielle Ausprägung der Glaubensfreiheit. Dadurch soll sicher gestellt werden, dass niemand Militärdienst leisten muss, wenn er dies mit seinem Gewissen nicht vereinbaren kann.

An der Stelle des Wehrdienstes trat dann der Zivildienst. Heute hat dieses Grundrecht kaum noch eine Bedeutung, da es keine Wehrpflicht mehr gibt.

Comments are closed.