Warum sind die Kosten einer Verfassungsbeschwerde so hoch?

Eine Verfassungsbeschwerde ist unbestritten relativ teuer, meist im mittleren bis oberen vierstelligen Euro-Bereich.

Dies liegt aber nicht darin, dass der Anwalt so hohe Ansprüche hat und unbedingt seinen dritten Ferrari anschaffen will.

Bei der Kanzlei Abamatus von Rechtsanwalt Thomas Hummel richtet sich der Preis einer Verfassungsbeschwerde stets nach dem zu erwartenden Aufwand. Anhand dessen wird Ihnen ein Pauschalpreis vorgeschlagen, den Sie annehmen oder ablehnen können.

Dabei ist ein wesentlicher Faktor die Notwendigkeit der Recherche und internen Diskussion. Eine erfolgversprechende Verfassungsbeschwerde muss gut begründet sein. Dafür müssen zunächst die angefochtenen Urteil bis in die kleinsten Details analysiert werden. Anschließend muss die Kommentarliteratur und die Rechtsprechung der Verfassungsgerichte geprüft werden, welche Ansatzpunkte es für eine Anfechtung gibt.

Hierfür fallen unweigerlich Kosten für Mitarbeiter an. Diese müssen dann natürlich auf die Mandanten umgelegt werden.

Ihr großer Vorteil am vorab vereinbarten Pauschalpreis ist aber, dass Sie keine Angst haben müssen, dass die Kanzlei sich lange Zeit lässt und anschließend ein Stundenhonorar abgerechnet wird, das Sie dann negativ überrascht oder gar Ihre finanzielle Leistungsfähigkeit übersteigt. Gleichzeitig ist die prognostizierte Arbeitszeit natürlich, siehe oben, Berechnungsgrundlage des Anwaltshonorars.

Bitte bewerten Sie diese Seite.
[Stimmen: 24 Wertung: 4.5]

Comments are closed.